pressreleases

The Face of China Benefit Verkauf dieses Wochenende

Thomas Kellner in seinem Atelier in der Friedrichstraße vor der neuen Arbeiten "The Face of China"

Am Ende eines sehr Chinesischen Jahres zeigt Thomas Kellner beim diesjährigen Kunstwechsel im ehemaligen ALDI im Herrengarten zum ersten Mal sein Projekt "The Face of China".


2006 entstand bei der Reise der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler, ASK, in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Deutsch Chinesischer Freundschaft, GDCF, ein Portraitprojekt der Menschen von Deyang, der Partnerstadt des Kreises Siegen Wittgenstein.
Ziel des Projektes war möglichst viele Menschen in einer zufälligen Auswahl auf der Straße zu portraitieren, gleich einer Fallstudie oder einem Microzensus, der Frage folgend: Wie sehen die Menschen in unserer Partnerstadt aus? Sehen alle Chinesen gleich aus?

Beim diesjährigen Kunstwechsel plant Kellner alle beinahe 150 Portraits in einer  Wandinstallation zu zeigen. Ob dies an dem Ort gelingt, werden wir erst am Freitag Abend sehen.

Da Deyang und Umgebung in diesem Jahr schwehr von dem Erdbeben betroffen waren, gehen 20% des Verkaufserlöses an die Chinesischen Kollegen in Deyang, die den Künstlern der ASK in 2006 eine Ausstellung in der Partnerstadt ausgerichtet hatten. Verkauft werden die Bilder nicht zu einem festen Preis (so etwas gibt es eben in China nicht), sondern Interessenten können die Bilder nach eigenem Ermessen erwerben.



Bild: Thomas Kellner in seinem Atelier in der Friedrichstraße vor der neuen Arbeiten "The Face of China"

Kunstwechsel mhoch3 eröffnet am Freitag Abend um 20 Uhr