pressreleases

20. September 2007: Einaldung zu fotoarte und festival of light meeting Brasilia 2007

Thomas Kellner: Brasilia Catedral, 2005

Die Aktivitaeten von Thomas Kellner bleiben auf fast keinem Kontinent unbemerkt. Die weltweite Szene der Fotofestivals verfolgt den Siegener Fotokuenstler und seine netzwerkenden Projekte mit Kollegen aufmerksam. Bereits 2005 reiste Thomas Kellner mit seiner Ausstellung Tango Metropolis nach Brasilien und sichtete beim dortigen Mappenlotto Suedamerikanische Fotografen, von denen 2006 einige in der Siegener Ausstellung photographers:network zu sehen waren. Nach Bukarest und Brasilia in 2005 folgten Einladungen nach Houston und Peking in 2006 und in 2007 beginnen nun auch die Deutschen Festivals in Berlin und Mannheim Kellner als Berater von Fotografen und als Kenner der weltweiten Szene ein zu laden. Die jetzt erfolgte Einladung nach Brasilien stellt Kellners Projekte wieder in ein neues Licht. Er soll zur Jahrestagung aller Fotofestivals, die im Dachverband „festivals of Light“ zusammengeschlossen sind, nach Brasilia fliegen. Leider verfuegen die Brasilianer nicht ueber die liquiden Mittel um alle reviewer aus der ganzen Welt einzufliegen. Ob Kellner die notwendigen Mittel aufbringen wird, Siegen und die Fotografie auf solchen Tagungen zu vertreten, werden die Antraege in den kommenden Wochen zeigen. Die Staatskanzlei und das  Land NRW haben bereits abgewinkt und Kellner zurueck an die Kommunen verwiesen. Ausstellungsprojekte mit internationalen Kuenstlern, wie Chapalango – zeitgenoessische Tanzfotografie, oder letzten Monat Chinesische Fotografie verschlingen schnell ein paar Tausend Euro, die bisher in diesem Jahr noch nicht gedeckt sind. Trotzdem will Kellner alles daran setzen, der Einladung nach Brasilia zu folgen. 2005 begann er eine Serie über den Architekten und Erbauer Brasilias, Oscar Niemeyer, die Kellner fortsetzen und moeglichst zum 100sten Geburtstag von Oscar Niemeyer in 2008 zeigen moechte. Einen Finanzierungsplan hat Kellner bereits nach Brasilien weitergereicht und dort scheint man insbesondere in der Industrie und dem Bankengeschaeft an einem Projekt mit Kellner interessiert zu sein.