pressreleases

Pressemitteilung

Atelier Thomas Kellner: Deep Space 42

Kunsttag 5. Mai 2013,

Ausstellung 4.-12. Mai 2013

Eröffnung am 3. Mai um 19.00 Uhr in der Friedrichstraße 42

 

„Thomas Kellner verbrachte mehr als zehn Jahre damit, sein Weltraumprojekt zu verwirklichen und diese Sehnsucht spürt man in seinen Werken.  Es ist die uralte menschliche Sehnsucht, das große Unbekannte festzuhalten.“ Allison Pappas, Museum of Fine Arts Houston

 

In seiner Ausstellung Deep Space 42 zeigt der Siegener Künstler Thomas Kellner die beeindruckenden und ungesehenen Bilder seiner Reise nach Houston, Texas, wo er den Astronauten Leland Melvin bei seiner Mission zur Raumstation ISS begleitete. Zu entdecken gibt es ausgewählte Motive zur NASA; darunter der Start des Space Shuttles Atlantis Richtung Weltall, den Kellner hautnah erleben und fotografieren durfte, und Abbildungen, Skizzen und Entwürfe vom Mission Control Center, in dem die lebenswichtige Kommunikation mit der Crew ablief. Unter dem Motto „Houston, we’ve had a problem!“ verwandelt Kellner sein Atelier in eine überirdische Weltraumstation, in der es mehrere spannende Missionen zu bewältigen gilt, und stellt sein gleichnamiges, neu erschienenes Fotobuch vor. 

Bei der Umgestaltung seines Ateliers in der Friedrichstraße spielt der Leistungskurs Kunst des Gymnasiums Stift Keppel eine wesentliche Rolle, indem er eine raumfüllende Installation der ISS vornimmt. Acht Schülerinnen ( Isabell Eberling, Lara Griesing, Miriam Hein,  Rebecka Kaufmann, Hanna Kox, Larissa Manderbach, Isabell Pazmann, Anna Petschovsky und Birte Weiß) präsentieren darin acht selbstgebaute Module, angefüllt mit Objekten, Ideen, Träumen, Tönen, fremden Wesen und fremdartigen Begegnungen, die den Besucher auf eine virtuelle Reise ins All nehmen. Koordiniert wird diese Aktion vom Kunstpädagogen Dr. Jochen Dietrich. 

Ein weiteres Highlight stellt der Siegener Comiczeichner und Karikaturist Matthias Kringe dar, der zum spacigen Ambiente mit seinem Comic Spass Wars und anderen Cartoons beiträgt. So präsentiert er die Bewohner und Besucher des Weltalls aus einer humoristischen Perspektive und gibt dem Publikum nicht nur etwas zu sehen, hören und durchblättern, sondern startet auch einen Angriff auf die Lachmuskeln.  Für den Kunsttag am 5. Mai ist ein vielseitiges Programm geplant: Von einem überraschenden Musikstück, über das Alien-Mitbring-Picknick, bis hin zum größten UFO-Treffen Siegens; es ist für jeden etwas dabei. Den musikalischen Programmpunkt bildet der Dirigent der Philharmonie Südwestfalen und Leiter des Collegium Musicum Siegen, Bruce Whitson. Unterstützt wird er dabei von weiteren 15 Musikern, mit denen er zusammen das wohl ungewöhnlichste Stück des Avantgarde-Komponisten John Cage aufführt: 4'33", das musikalische Nichts. Wer sich zum Thema Weltraum kreativ austoben möchte, ist anschließend herzlich eingeladen, unbekannte Flugobjekte in den Räumen der Friedrichstraße aufzuhängen. Gefragt sind kreative Köpfe, UFO-Experten und –Fanatiker und einfach jeder, der sich dieses spektakuläre Treffen nicht entgehen lassen möchte.  Erlaubt ist alles, was außerirdisch originell ist und Spaß macht; der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Zum Ausklang des Tages wird die alljährlich stattfindende stille Auktion durchgeführt, bei der acht Kunstwerke von Thomas Kellner ersteigert werden können. Besucher können sich somit ein Stückchen Kunst mit nachhause nehmen, damit dieser außergewöhnlich spacige Tag für immer in Erinnerung bleibt.