Hoefer, Manuela

Manuela Hoefer, Berlin, Germany

Manuela Höfer hat eine über 30 jährige Erfahrung in photographischen Praktiken und Prozessen.
Nach ihrer Fotolaborantenlehre und Fotografenausbildung studierte sie Fotografie an der Hochschule für Film Fernsehen und Fotografie -FAMU- in Prag. Ihr Hauptinteresse galt dabei immer der analogen Fotografie und Fotogrammen.
Gleichzeitig organisierte sie Ausstellungen und Messen für Fotografen in London und Berlin und eröffnete eine Fotogalerie in London.
Während ihrer Arbeitsaufenthalte in in Prag, London und Bayern entstanden jeweils lokal beeinflußte Projekte und Ausstellungskonzepte.
Manuela Höfer printet nach wie vor ihre klassischen, hochwertigen Baryt- Abzüge im Schwarzweißlabor selbst.
Arbeiten von ihr befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen. Sie wurden bereits europaweit in Einzel und Gruppenausstellungen ausgestellt und in der Fachliteratur veröffentlicht.
Im Oktober 2014 wird Manuela Höfer ihre erste Galerie in Berlin Mitte, in der Georgenstrasse 200, eröffnen. Dort werden hochwertige, traditionelle, fotografische Unikate von internationalen Fotokünstlern ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

Unikate und kleine Editionen – handgefertigt vom Künstler selbst.

Virtual Fantasy

In this series, layers of textiles, shoes, lingerie and lace are combined with illusive feminine bodies. The results are subtle, ethereal images which delve deep into the subconscious to tempt and stimulate desire. Viewers may not be aware of being manipulated but they have been well programmed. The rapid bombardment of sexual images used by contemporary media create ubiquitous triggers within the the psyche.
They lead directly to deep and personal fantasies. We are all vulnerable, no one escapes.

New York New York

Flat Iron Building New York

Flat Iron Buildung New York

Scater

old textile mill

In 1993 while visiting friends and family in her hometown, Hofer was made aware of an old textile mill, which had been built in the early twentieth century and shut down in 1991. 

Developers had moved in to change the derelict building into modern western style lofts, shops, and restaurants with a leisure centre in the heart of the East German derelict structure.

Gaining access for a week Hofer created a colour and black and white series to document the existing structure. These images where bought by the developers to be exhibited after the completion of the project.

The irony is that the building is in the same, if not worse, state now - the developers have left Eastern Germany.

Links