Publications

2014

  Kontakt  Contacts  Adam David Morton  Renner, Pinhole  Kellner, genius loci RUS  Kellner, genius loci  seltmann+söhne  autoalbum 03  ASK Dem Schatten voraus  Das Mechanische Corps  Georg: Werkstoff  Oberst: Bauwerke  Ural Airlines  Haverford The Fogel Collection  lensculture  silvershotz  Tour Eiffel  PhotoVisa  SI Stil  Philip Johnson and His Mischief  Head On  Pingyao

title: Contacts

editor (Herausgeber): Galerie Vrais Rêves

authors (Autoren): Jean Arrouye

artists (Künstler): Thomas Kellner

format: 21×20,6cm | 8,27×8,1inches, 39 pages, softcover

languages (Sprachen): French

publisher (Verlag): Galerie Vrais Rêves

ISBN N.N.

published (year): 2014

edition (Auflage): N.N.

price: N.N.

Contacts

“Is it possible to imagine a drunk building? A building dancing to the sound of a fairytale? A dizzy building? These are some of the questions that arise from Thomas Kellner’s works, works showing some of the most photographed buildings in metropolises of the world in a new and original way. It is as if Kellner gives these buildings a personalised renaissance beyond the stereotyped, mass-produced tourist images that all look the same. The result is unique.” (Bangsund-Pedersen, Ditte M.)

 

 

Since the late nineties Thomas Kellner is photographing monuments and buildings all around the globe with an exceptional method. After taking many individual shots of an object on negative, the filmstrips are assembled to a contact sheet. The contact sheet unfolds the order or disorder of the object and makes the film-material visible within the work. The result is an image of the building or industrial landscape, in which the massive stone walls and the heavy pipes are cut into pieces and perspectives are disorganized. In this way Thomas Kellner succeeds in deconstructing and reconstructing the object at one and the same time. This method provides the buildings with liveliness, movability, spirit and dynamics.

The exhibition at Galerie Vrais Reves gives an insight into the most important projects of the past 15 years. Those were Monuments (1997-ongoing), Tango Metropolis (2004-ongoing), Dancing Walls (2005-2007), Brasília (2004-2009)and the current undertaking Genius Loci (2012-2014).

Contacts

“Können Sie sich ein betrunkenes Gebäude vorstellen? Ein Gebäude das zu dem Klang eines Märchens tanzt? Ein benommener Gegenstand? Solche und andere Fragen entstehen beim Betrachten von Thomas Kellners Arbeiten. Die Werke zeigen einige der meist fotografierten Gebäude, in Metropolen weltweit, auf eine originelle und neue Art. Kellner scheint diesen Gebäuden zu einer personalisierten Renaissance zu verhelfen, die weit über die stereotypischen, massenproduzierten und touristischen Bilder hinaus geht. Das Ergebnis ist einzigartig.“ (Bangsund-Pedersen, Ditte M.)

 

Seit den späten 90er Jahren fotografiert Thomas Kellner Monumente und Gebäude, auf der ganzen Welt, mit einer außergewöhnlichen Methode. Nach der Aufnahme vieler einzelner Bilder nacheinander auf Negativfilmen, werden die Filmstreifen nach der Entwicklung zu einem Kontaktbogen zusammengelegt. Der Kontaktbogen offenbart die fotografierte Ordnung oder Unordnung des Objektes und bildet das Filmmaterial selbst mit ab.

Das Resultat ist das Bild eines Gebäudes oder einer Industrielandschaft, in dem massive Steinwände und schwere Rohre zerstückelt und perspektivisch durcheinandergebracht sind. Auf diese Art, dekonstruiert und rekonstruiert Thomas Kellner das Objekt simultan. Diese Methode verleiht den starren Gebäuden Lebendigkeit, Beweglichkeit, Seele und Dynamik.

Die Ausstellung in der Galerie Vrais Reves verschafft Einblick in die wichtigsten Projekte Kellners der letzten 15 Jahre. Monuments (1997-bis heute), Tango Metropolis (2004-bis heute), Dancing Walls (2005-2007), Brasília (2004-2009)und das derzeitige Projekt Genius Loci (2012-2014).

thank you to Galerie Vrais Reves for this wonderful gallery catalog