Siegener Kuenstler in Peking


TK2006-10-06: Die Künstler der Arbeitsgemeinschaft verbringen in Peking viel Zeit Land und Kultur kennen zu lernen. Interessant waren vor allem Besuche in Künstlerhäusern außerhalb von Peking und in dem bereits berühmt gewordenen Fabrikgelände 798, wo sich Chinesische und internationale Galerien niedergelassen haben, nachdem Künstler das Gelände mit Ateliers bevölkerten. Kunst ist hier an dieser Stelle Wirtschaftsmotor geworden und Anziehungspunkt für Karawanen von Touristenbussen. Hier hat sich in den letzten 10 Jahren die größte Drehscheibe Chinesischer und internationaler Kunst entwickelt. Am Mittwoch Nachmittag stieß die gesamte Delegation des Kreises Siegen-Wittgenstein und Vertretern der Medien zu der Gruppe. Ein Besuch in der Ausstellung im Yang Huan Museum war für alle eine spannende Begegnung mit der Kunst aus der Heimat und den anwesenden Künstlern. Alle hatten auch die Möglichkeit die Verbotene Stadt zu besuchen, so wie am Donnerstag die Grosse Mauer. Die Wege verbringen alle mit Gesprächen und Interviews, lassen sich von unseren Reiseleitern über Land und Kultur informieren und auch das Chinesische Brettspiel Mahyong kennen zu lernen. Thomas Kellner 06.10.2006