exhibitions

Kunsttag 2016
May 8, 2016

Atelier Thomas Kellner
Künstlerstaub + Black & White
12.00 – 18.00 Uhr

“The interesting thing about the buildings photographed by Kellner is that they are material and unreal at the same time.” Michalowska, M., Kontakt, Kellner, Thomas, 2014, Seltmann+Söhne, Berlin/Siegen, page 50

Atelier Thomas Kellner

Künstlerstaub + Black & White
12.00 – 18.00 Uhr

Black & White 1991-1997
Bevor Thomas Kellner 1997 begann Bilder systematisch in Kontaktbögen zu zerlegen, arbeitete er experimentell und konzeptionell an verschiedenen Werkgruppen, die schließlich zum multiperspektivischen Bild des analytischen Synthetismus führten.

15.00 Uhr Führung durch das Atelier und die Ausstellung


Künstlerstaub auf Trüffelgrund
Flohmarkt der Künstler Künstler verkaufen weniger ihre Kunstwerke – sondern ihre alten Schätze. Wertvolles aus dem Alltag der Künstler sowie Dinge, die bei der Kunstherstellung eine Rolle gespielt haben: eben Künstlerstaub. Hergerichtet auf einer „Trüffelwiese“, auf der man verborgene Schätze finden kann, wenn man nur genau hinschaut.

 

Medieninformation

Sonntag, 8. Mai:
Siegener Kunsttag 2016 überschreitet Grenzen

An einem Tag des Jahres schließen sich die Siegener Kunstschaffenden und institutionellen Träger der bildenden Kunst zusammen, um auf ihre jeweils eigene Art ein gemeinsames Thema zu interpretieren. Der Kunsttag 2016 steht unter dem Motto „kunstgrenzen“. Er wird am Sonntag, den 8. Mai stattfinden. Entlang neun Stationen in der Siegener Innenstadt können die „kunstgrenzen“ zwischen 12.00 und 18.00 Uhr abgeschritten werden. 
Eröffnet wird der Kunsttag 2016 um 11.30 Uhr vom 1. Stellvertretenden Bürgermeister Jens Kamieth in der Nikolaikirche. In der Kirche und vor dem Gebäude wird eine Gemeinschaftsaktion der Nikolaikirchengemeinde, der Jugendkunstschule Siegen-Wittgenstein, der Realschule am Oberen Schloss und der Spinngruppe Südwestfalen zu sehen sein. Mit einer „Riesenspinnerei“, für die bereits am Samstag die Vorarbeiten beginnen, werden Raumgrenzen aufgehoben und neue geschaffen.
Nur wenige Schritte entfernt, in der städtischen Galerie Haus Seel, versetzt der Kunstverein Siegen „Kunstgrenzen in Bewegung“. Angekündigt ist eine Inszenierung, die ganz ohne hängende oder stehende Objekte auskommt und im leeren Raum „Kunstarbeiter/innen“ agieren lässt.
Ebenfalls im Haus Seel treten am Nachmittag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr Schüler/innen und Lehrer der Fritz-Busch-Musikschule der Stadt Siegen auf. Sie konzertieren unter dem Motto „Gitarre Pur“.
Bergauf erwarten die Besucher zwei weitere Stationen und zwar in der Marburger Straße und im Siegerlandmuseum.
Das Ladenlokal in der Marburger Straße 37 bespielen die freischaffenden Künstlerinnen Andrea Freiberg und Britta Ebermann. Sie schaffen ein dreidimensionales Raumgemälde und stellen die Frage: „Aus dem Blau -  oder was würde Kandinsky dazu sagen?“ Das Siegerlandmuseum bezieht das Leitthema „Grenzen“ und „Grenzüberschreitungen“ auf das 16. und 17. Jahrhundert und hier wiederum auf Formen des Reisens, wie sie von den Nassauischen Grafen und Fürsten unternommen wurden. Zwischen 14.30 und 16.30 Uhr finden Sonderführungen zu diesem Themenkomplex statt. Zu der Ausstellung „Siegen an der Heimatfront“ findet um 14.00 Uhr eine Führung statt. Schließlich lädt das Museum Kinder ein, ab 14.30 Uhr „grenzenlos kreativ“ zu sein beim Basteln und Malen.
Weiter unten am Siegberg erwarten das Museum für Gegenwartskunst und die Gruppe „3/55“ ihr Publikum. Die Künstlergruppe „3/55“ hat ihren Standort im Ladenlokal Löhrstraße 1. Hier lädt sie zu „Grenzverletzungen der friedlichen Art“ ein. Das Museum für Gegenwartskunst zeigt die Ausstellungen „Andrea Robins / Max Becher Verlagerungen“, das grenzüberschreitende Tiervideo „Es war einmal“ sowie „Unbeschränkt“, eine Ausstellung von Kunstobjekten von Kindern und Jugendlichen. Nach einer Turmmusik mit kosmischen Klängen von Helmut Richter folgen ab 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Kurzführungen.
Im Atelier von Thomas Kellner, Friedrichstraße 42, ist zwischen 12.00 und 18.00 Uhr die Ausstellung „Black & White“ mit Arbeiten des Fotografen aus den Jahren 1991 – 1997 zu sehen. Unter dem vielversprechenden Titel „Künstlerstaub auf Trüffelgrund“ findet am selben Ort ein Flohmarkt der Künstler statt, bei dem diese weniger Kunstwerke als wertvolle Gegenstände aus dem Alltag zum Kauf anbieten. Wer Thomas Kellners Arbeiten der Jahre 1997 bis 2005 weiterverfolgen will, kann dies in der Art Galerie, Fürst-Johann-Moritz-Straße 1, tun. Eine Führung zur Ausstellung findet um 17.00 Uhr statt.
Der Kunsttag 2016 wird gefördert von der Sparkasse Siegen, der RWE AG, den Firmen Rudolph Lichtwerbung, Optik merdas und Immobilienberatung Friedrich, Siegen. Das Sponsoring macht es unter anderem möglich, den Hübbelbummler kostenlos zwischen den Kunststationen verkehren zu lasen. Er fährt ab 12.00 Uhr ab dem Zentralen Omnibusbahnhof Siegen im Halbstunden-Takt.
Einen Überblick über die Stationen des Kunsttages 2016 gibt ein Flyer, der in Läden und öffentlichen Gebäuden ausliegt. Auch auf facebook ist der Siegener Kunsttag mit seinem Programm zu finden.

thank you to Astrid Schneider for coordinating this year's Kunsttag and thank you to Kunstverein Siegen, Siegerlandmuseum im Oberen Schloss, Siegen pulsiert, Jugendkunstschule, Museum für Gegenwartskunst, Sparkasse Siegen, RWE, Rudolph Lichtwerbung, Optik Merdas und Immobilienbüro Friedrich for supporting Kunsttag.

program

sponsored by: